NLP im Coaching

Wozu ist NLP geeignet?

Die Vermittlung von NLP im Umgang mit Patienten, NLP für Heilberufe, wie auch im Business, für Teamsupervision, Intervision und auch ein bis vier Tagesseminare für Kommunikation, Führung und Mediation zeigen immer wieder, dass dieses Modell der Kommunikation sich sehr gut eignet, um schnell und effektiv ein Verständnis für menschliche Interaktion und Kommunikation zu finden und zu verstehen.

Im Coaching ist NLP ab dem Practitioner Level anwendbar. Die weiteren Ausbildungsstufen nach dem NLP Practitioner – der NLP Master – beinhalten weitere Inhalte und sind mit dem Master mehr auf eine eigenständige Anwendung der NLP Formate des NLP Practitioner ausgerichtet.

Wie geht es nach dem Practitioner weiter?

Nach dem erfolgreichen NLP Practitioner, dem erfolgreichen NLP Master – bei uns beide nach dem größten deutschen Verband DVNLP e. V. – Deutscher Verband für Neuro-Linguistisches Programmieren – zertifiziert, folgen weitere Ausbildungen zum NLP Trainer oder NLP Coach. Der NLP Coach ist in der Regel eher auf eine Anwendung von NLP in professionellen Coachingkontexten ausgerichtet. Diese werden in der Coachingausbildung üblicherweise durch weitere Coachingtechniken ergänzt. Hier ist u.a. die Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg zu nennen. Aber auch weitere Techniken aus der Kurzzeittherapie wie die lösungsfokussierte Kommunikation nach Steve de Shazer und Insoo Kim Berg haben einen festen Platz in den diversen Ausbildungen.

Besonders interessant ist hierbei, dass alle modernen ressourcenorientierten Verfahren im Bereich Therapie und Coaching auf Milton Erickson zurückgehen. So hat Milton Erickson, als Vater der klinischen Hypnose und auch als eine der drei Hauptpersonen (neben Virginia Satir und Fritz Perls), die als Quelle im NLP dienen, einen unmittelbaren Einfluss auf die Entwicklung des NLP.

Wie funktioniert NLP Coaching?

So findet man im NLP als Coaching-Technik einen großen Fokus auf den Bereich der Arbeit mit leichten Trancen und Metaphern. So gibt es im NLP auch die Milton-Sprache, die als sehr vage leicht die eigene Ausformung der Inhalte in der eigenen Welt in einer leichten Trance ermöglicht. Dem gegenüber steht die die Metasprache – die als eine Art umgekehrte Milton-Sprache sehr genau und sehr präzise ist. So kann es in Kommunikationskontexten in Firmen manchmal sehr sinnvoll sein, ein wenig mehr Metasprache und weniger Milton-Sprache zu sprechen.

Meine Erfahrung mit vielen anderen Coachingausbildungen, sei es zum Businesscoach, zum Kommunikationstrainer, Kommunikationscoach oder welche moderne Coachingform auch immer, hat gezeigt, dass Elemente des NLP, wenn auch nicht immer klar referenziert, fast überall Einzug gehalten haben. Das ist auf die Einfachheit und Effektivität von NLP zur Kommunikation und zum Coaching zurückzuführen. Ich würde sogar so weit gehen, dass man kein erfolgreicher Coach werden kann ohne sich nicht zumindest mit NLP beschäftigt zu haben.

Dafür reicht ohne weiteres ein NLP Practitioner und vielleicht dazu noch ein NLP Master – die erweiterte und spezifische Coachingsicht im NLP Coach kann aber durchaus einen Unterschied machen. Immerhin hat man mit Erreichen des Zertifikates zum NLP Coach fast sechzig Ausbildungstage absolviert (NLP Practitioner 19 Tage, NLP Master 19 Tage, NLP Coach 19-21 Tage). Die zusätzliche Supervision, Intervision und zu dokumentierenden Coachings zeigen einen weiteren Qualitätsanspruch, der an ein NLP Coach angelegt wird.

Wo kann man Coaching mit NLP lernen?

Coaching mit NLP kann in Göttingen bei der NLP Akademie Göttingen erlernt werden. Hierbei sind die Ausbildungsstufen zum NLP Practitioner und NLP Master genauso hilfreich, wie die NLP Übungsgruppe, wo Teilnehmer verschiedener NLP Ausbildungen aus Göttingen, aus Kassel und auch aus Hannover einfach und schnell die NLP Akademie erreichen können.